Der weiße Maulbeerbaum

Der weiße Maulbeerbaum ( Morbus alba)

Dieser wunderschöne Baum wurde In Deutschland schon im Mittelalter als Hof- und Haus-Baum angepflanzt. Er liebt sonnige Plätze und hat im Mai seine volle Blütenpracht erreicht. Nachdem die letzte Blüte verblüht ist bilden sich aus dem übrig gebliebenen Stumpf dann die Früchte,die, wenn man sie betrachtet, an unsere heimische Brombeeren erinnert.

Bekannt ist der weiße Maulbeerbaum aber nicht wegen seiner süßen Früchte sondern wegen der grünen Blätter, die den Seidenraupen besonders gut schmecken. Deshalb werden diese Bäume heute noch zum Beispiel in Indien als „Futterbäume“ angepflanzt.



Den Namen “ die weiße Maulbeeren“ hat der Baum nicht nur alleine wegen seiner weißen Früchte, sonder auch von den weißlichen Knospen. Die Früchte sind aber nicht immer weiß. Sie können sich, je nach Sonneneinstrahlung auch leicht rötlich färben. Sie sind aber um einiges heller als die Früchte des roten- und schwarzen Maulbeerbaums und dadurch gut zu unterscheiden. Der Geschmack der weißen Maulbeere ist so süß, das man sie am liebsten gleich vom Baum naschen möchte.
Die Blätter des weißen Maulbeerbaums können ganz unterschiedliche Formen aufweisen und sind auch von Baum zu Baum und auch an nur einem Baum sehr verschieden. Die Exemplare reichen von finger- förmig, glattrandig bis hin zu tief geschlitzt.

Der weiße Maulbeerbaum liebt zwar Standorte mit viel Sonne, ist aber Frosthart bis minus 20 grad Celsius. Das bedeutet er gehört zu den Winterharten Pflanzen. Im allgemeinen ist der Pflegeaufwand für diesen Baum Mittel und der Wasserbedarf gering.
Seine Blütezeit hat er, wie schon oben erwähnt, ab Mai für ca 4-6 Wochen. Seine Wuchs-höhe beträgt ca. 6-8 meter und jedes Jahr wird er 70-80 cm höher. Andere Pflanzen sollte man mindestens in einem Abstand von 200-300 cm pflanzen.

Bester Standort und Pflege vom weißen Maulbeerbaum:

Der Maulbeerbaum ist sehr pflegeleicht. Er mag Trockenheit und Hitze. Liebt karge Böden und hat auch kein Problem mit städtischem Klima. Am besten gedeiht er an einem warmen, sonnigen, bis halb-schattigen Platz und ist auch unempfindlich gegenüber Wind.
Auch als Topfpflanze ist der Maulbeerbaum gut geeignet. Man sollte dann nur darauf achten, dass man ihn in voll belaubtem Zustand regelmäßig und ausreichend bewässert. Das ist aufgrund seiner weichen und großen Blätter sehr wichtig.
Obwohl der Maulbeerbaum auch gut im Topf mit Trockenheit klar kommt führt wiederholte oder zu viel Trockenheit zu Blatt- und Fruchtfall.
Im Garten gepflanzte Bäume sollten bei Trockenheit im Sommer ein bis zwei Mal pro Woche gut bewässert werden.

Düngung beim Maulbeerbaum

Wegen des schnellen Wachstums ist der Bedarf an Nährstoffen auch sehr hoch. Es ist wichtig den Maulbeerbaum im Topf von März bis September einmal in der Woche mit Volldünger (wasserlösliches Pulver, flüssig oder in Stab-form) zu versorgen. Man kann aber auch im März und Juni Langzeit-Dünger verwenden.
Ausgepflanzte Maulbeerbäume kann man im Frühjahr mit organischem Langzeit-Dünger oder Kompost düngen und falls es nötig ist im Juni nachdüngen.



Schnitt beim Maulbeerbaum

Den Maulbeerbaum zu schneiden ist nicht unbedingt nötig, jedoch kann man um die Größe der Baumkrone und ihre Verästelungen zu steuern einmal im Jahr im März den Baum zurechtschneiden. Beim Schnitt selbst können sie nichts falsch machen, denn die Maulbeeren setzten am alten und am jungen Holz Früchte an.

2 Gedanken zu “Der weiße Maulbeerbaum

  1. Mein Maulbeerbaum hat im Frühjahr wunderschöne und viele Blüten.
    Dann aber wirft er sie binnen kürzerster Zeit restlos ab.
    Trotz guter Düngung und ausreichender Bewässerung.
    Es handelt sich hierbei um den weissen Maulbeerbaum.
    Was um Himmelswillen mache ich falsch ?

Schreibe einen Kommentar

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.