Der Maulbeerbaum

Es gibt kaum ein spannenderes Wildgehölz als den Maulbeerbaum

Maulbeerbaueme koennen bis zu 10 Meter wachsen und werden bis zu 200 Jahren alt

Die Geschichte:

Maulbeere heißt lateinisch Morus. Die ersten Maulbeerbäume kamen um circa 400 v. Chr. aus Vorderasien.
Der Maulbeerbaum Von Griechenland aus zogen sie ein in die Gärten Italiens und Deutschlands.

Schon Karl der Große riet seinen Untertanen das Anpflanzen von Maulbeerbäumen. Sie sollten den kargen Speisezettel der damaligen Zeit verbessern. Die Bäume tragen sehr zuverlässig Früchte – auch das machte sie sehr wertvoll.
Die Früchte des Maulbeerbaums, die Maulbeeren, haben einen sehr intensiven Geschmack. Sie sind blauschwarz, rot oder weiß. Ihr Saft ist sehr aromatisch. Sie lassen sich zu Säften und Geleee verarbeiten – ja sogar zu Maulbeerwein.

In Europa sind hauptsächlich drei Arten heimisch.

Die Weiße Maulbeere, die Schwarze Maulbeere und die Rote Maulbeere. Die Weiße und die Rote kommen aus Asien, die Schwarze aus Amerika.
Das Holz ist sehr vielseitig

Maulbeerbäume werden um die zehn Meter hoch; es gibt sie auch als Sträucher. Sie verlieren im Herbst ihre Blätter. Die Rinde ist graubraun. Die Form der Blätter ist herzförmig und variiert stark.

Das Holz der Weißen Maulbeere ist hart und kann gut poliert werden.

Diese Art ist auch winterhärter als die Schwarze. Die Früchte der Schwarzen Maulbeere haben eine sehr intensive Farbe, die schwer zu entfernende Flecken hinterlässt.

Die Maulbeere ist sehr wärmeliebend. Sie war ursprünglich vor allem in Gegenden verbreitet, in denen auch Wein angebaut wurde. Die Bäume haben interessante Kronenformen; deshalb wurden sie früher gerne auf öffentlichen Plätzen gepflanzt.

Man hat Exemplare gefunden,die über 200 Jahre alt geworden sind. Aus dem Holz werden Musikinstrumente gebaut. In Asien werden die Rinde und die Fasern des Holzes zu Papier verarbeitet.

Maulbeeren und Seide. Bekannt geworden ist der Maulbeerbaum vor allem als der Futterbaum für die Raupen des Seidenspinners in China. Die Blätter dienen den Seidenspinnerraupen als Futter. Ab 1750 werden auch in Europa viele Maulbeerbäume gepflanzt.

Damit wollten sich die Europäer von den Seidenimporten aus China unabhängig machen. Seidenimporte aus Südostasien verdrängten um 1900 die europäische Seidenzucht. Damit wurden auch die Maulbeerbäume wieder von den Alleen verdrängt, wo sie oft zu finden waren.

3 Gedanken zu “Der Maulbeerbaum

  1. Wo bekommt man den Maulbeerbäume in Sorten? Reifezeit, Geschmack, Wachstum variieren ja ebenso drastisch, wie bei Feigen.

    hortensis.de hat viele auf der Webseite, kann aber (selbst nach mehrmonatiger Wartezeit) keine liefern, keine Auskunft über Bestand und Lieferzeiten geben und hat irgendwie ein Problem mit Onlinebestellungen (der Typ will einen ständig am Telefon zuquatschen)

    Interessieren würde mich vor allem Morus „Collier“ oder andere frostharte frühreifende schwarze/rote Beeren.

  2. Ich habe mir eine Pflanze aus der Türkei mit gebracht. Mit Früchten schon dran. Habe aber die Pflanze zuhause was zurück geschnitten .
    Damit Sie besser angeht. Die Sorte kenne ich leider nicht. Ca. 80 cm schon hoch.

Schreibe einen Kommentar

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.