Morus rubra – Der rote Maulbeerbaum

Morus rubra – Der rote Maulbeerbaum
Wegen ihres Herkunftslandes nennt man die Roten Maulbeeren auch „Amerikanische Maulbeeren“. Ganz genau sind sie in Kanada und dem Norden der USA beheimatet. Gerade deshalb sind für den rote Maulbeerbaum, tiefe Temperaturen kein Problem. Diese Bäume haben eine Frosthärte von bis zu -20 Grad und sind deswegen perfekte Gartenpflanzen. Den Name „Die Rote Maulbeere“ haben sie auch, weil Ihre Brombeer- ähnlichen Früchte wenn sie reif sind rot werden. Bei Vollreife sind sie dunkelrot bis fast schwarz und kaum von der Schwarzen Maulbeere zu unterscheiden. Auch der Geschmack ist komplett gleich. Die beiden Bäume unterscheiden sich jedoch sehr in der Optik. Die Kronen von den Roten Maulbeerbäumen werden höher und breiter und die rauen Blätter sind viel grösser als die des Schwarzen Maulbeerbaumes. Ähnlich sind sich die beiden jedoch wieder bei der Blütenpracht. Im Mai und Juni strahlen die Bäume mit ihren Weidenkätzchen- förmigen, gelben Blüten. Ab Juli beginnt dann die Ernte der Früchte, die über viele Wochen andauern kann.

Pflegeanleitung:

Der Standort im Sommer sollte voll sonnig bis halb schattig sein. Diese Bäume haben es sehr gerne warm. Wind stört sie nicht weiter und salzige Luft können sie auch gut vertragen. Am besten gedeiht der Maulbeerbaum im Verbund mit anderen Obstbäumen, dennoch sollte auf genügend Platz bei der Anpflanzung geachtet werden. Dei Kronen Form
muss sich unbedingt komplett entfalten können, sonst gibt es Verluste bei der Ernte.

Der Standort im Winter: Als Topfpflanzen sollte sein Platz möglichst hell oder lichtarm bei 5 °C (+/- 8°C) sein. Natürlicher, vollständiger Laub -Abwurf im Herbst, dadurch geringer Lichtbedarf. Neu-austrieb ab März. Kurzzeitiges Temperaturminimum -15/-20 °C.
Bei der Pflege im Sommer sollte darauf geachtet werden das Maulbeeren in Töpfen, bei voll belaubter Krone, sehr viel und regelmäßig Wasser brauchen. Dies ist wegen der großen grünen Blätter sehr wichtig. Den Wassergaben so dosieren, dass die Erde dabei bis zum Topf- boden durchfeuchtet ist, und einen Vorrat im Untersetzer oder Übertopf liebt der Baum. Man sollte immer darauf achten das der Baum nicht austrocknet, denn dies führt zu Blattabfall und zu Ernteverlust. Ein kleiner Tipp: Falls es trotzdem einmal passiert ist das nicht ganz so schlimm denn der Baum hat eine enorme Regenerationsfähigkeit.

Der rote Maulbeerbaum

Im Garten gepflanzte Maulbeeren sollten im Sommer ein bis zwei mal pro Woche gegossen werden. Da der Maulbeerbaum sehr schnell wächst, ist der Nahrstoffbedarf auch sehr hoch. Düngen Sie bei einer Topfpflanzen einmal wöchentlich von März bis September mit Volldünger oder nehmen Sie im März und Juni einen Langzeit- dünger. Maulbeeren die im Garten sind kann man im Frühling mit Kompost oder Langzeit -dünger versorgen.

Bei der Pflege im Winter sollte man bei Topfpflanzen auf eine gleichmäßige Boden- feuchte achten und eher weniger gießen. Dadurch das er keine Blätter ist und sich in der laub losen Winterruhe befindet hat er geringen Bedarf an Flüssigkeit. Sobald sich aber im Frühling die Knospen bilden sollten man die Wassermengen anpassen an den Bedarf und vermehrt gießen.
Wenn der Maulbeerbaum im Topf gepflanzt ist dann muss man ihn, da er schnell wächst, auch umtopfen. Nach ein bis zwei Jahren sollte man den Baum mit einer sehr hochwertigen Topfpflanzen-erde, mit grobkörnigen Anteilen umtopfen. Das sicher die Sauerstoffversorgung. Wichtig sind auch Humus-anteile und kein Torf. Diese sorgen für die wichtige Nährstoff- und Wasser- Speicherkapazität.